Text

Philharmonisches Orchester Vorpommern

Das Philharmonische Orchester Vorpommern entstand 1994 durch die Fusion der Orchester der Theater Greifswald und Stralsund und prägt seitdem das Musikleben in Mecklenburg-Vorpommern.

Als Orchester des Theaters Vorpommern ist es ein wesentlicher Bestandteil der Musiktheater- und Ballettproduktionen. Dabei umfasst das Repertoire Opern-, Operetten- und Musicalliteratur.

Als Philharmonisches Orchester bestreitet es in jeder Spielzeit sieben Philharmonische Konzerte, Sonderkonzerte in den großen Backsteinkirchen der Hansestädte, die sehr erfolgreiche Crossover-Reihe „philharmonic +“ im Stralsunder Ozeaneum mit besonderen Gästen wie Nils Landgren, Jocelyn B. Smith, der Gruppe „l’arc six“, Helmut Eisel, Lothar Hensel und anderen. Um Kindern und Jugendlichen den Zugang zur Musik zu ermöglichen, besuchen Musiker als „Orchester mobil“ die Schulen, kommen Schüler in Konzertproben, entstehen gemeinsame Projekte mit Schulen, spielen Musiker und Musikschüler gemeinsam Konzerte.

Im Rahmen der Kooperation mit der HMT Rostock steht das Orchester regelmäßig der Dirigierklasse für den praxisnahmen Teil des Studiums zur Verfügung und veranstaltet Workshops mit jungen Pianisten der Klasse von Professor Kirschnereit. Mit diversen Kammermusikveranstaltungen, als „Salonorchester“ oder als „Kleines Ballhausorchester des Nordens“ präsentieren sich Mitglieder des Philharmonischen Orchesters Vorpommern auch in kleineren Besetzungen.

Das Philharmonische Orchester Vorpommern folgte Einladungen in große deutsche Konzertsäle wie das Konzerthaus Berlin, das Gewandhaus Leipzig, die Laeisz-Halle Hamburg oder die Kölner Philharmonie.Konzertreisen führten das Orchester mehrfach nach Japan, Südostasien und Spanien.

Von 2012 bis 2017 leitete Generalmusikdirektor Golo Berg das Philharmonische Orchester. Mit der beeindruckenden, sehr erfolgreichen Aufführung der „Auferstehungssinfonie“ von Gustav Mahler unter seiner Leitung in Greifswald, Stralsund und Stettin begann die Kooperation mit dem Stettiner Opernhaus, die mit Richard Wagners „Lohengrin“ zum Ende des Wagnerjahres 2013 ihre auch überregional gewürdigte Fortsetzung fand.

Seit der Spielzeit 2017/18 leitet Florian Csizmadia das Philharmonische Orchester Vorpommern als kommissarischer Generalmusikdirektor.